Kann Metall schwimmen?

So eine blöde Frage! Die Dichte von Metall ist höher als die von Wasser, also schwimmt Metall mal grundsätzlich nicht, solange nicht Verdrängung im Spiel ist, wie zum Beispiel bei einer Schale oder einem Boot.

Oder?

Wir haben ein Experiment gefunden, das uns ziemlich verblüfft hat. Doch seht erst mal selbst:

Zuerst haben wir es mit einer Münze probiert:

leider nein, das Ding ist zu schwer und geht sofort unter.

Aber was passiert mit etwas filigranem, zum Beispiel mit einer Büroklammer:

Cool, das Ding schwimmt! Wie kann das sein?

Die Erklärung ist natürlich die Oberflächenspannung, die dafür sorgt, dass sich Wasser an der Oberfläche ähnlich wie ein Folie verhält und Objekte daher auf dem Wasser schwimmen können.Das funktioniert nicht nur mit Büroklammern, sondern auch mit einigen anderen Gegenständen, zum Beispiel mit Reisnägeln, Rasierklingen, … nur die Münzen sind einfach zu schwer, um an der Oberfläche gehalten zu werden.

Und leider ist das ein ziemlich labiler Zustand, denn nach einem kleinen Stubser säuft das Ding ziemlich schnell ab. Für eine Revolution im Schiffsbau ist es daher wohl nicht geeignet!

Aber immerhin ein netter Party-Trick!

http://de.wikipedia.org/wiki/Oberfl%E4chenspannung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s